Tiefe Weiblichkeit

Liebeshunger oder tiefe Weiblichkeit
 

 

Noch immer – auch nach vielen Jahren Lieben-Lernen – ist das Thema Weibliche Macht aktueller denn je. In gesellschaftlichen Umbrüchen – wie wir sie gerade erleben – sind neue Balancen, Visionen und Lebensentwürfe gefragt. Wie wäre es, eine menschliche Welt aufzubauen, in der Liebe und Gemeinsamkeit wieder einen zentralen Stellenwert bekommt? Die Voraussetzung für das Gelingen einer, deiner neuen Welt ist, dass wir Menschen diese Qualitäten aus der Tiefe unseres Seins nach oben in das Selbst holen und dort entfalten.

 

Der weibliche Liebeshunger kommt aus zwei verschiedenen Quellen. Es ist der nie versiegende Ruf der Liebe selbst – oder die Erwartung, dass uns Frauen die Liebe von außen gegeben werden soll. Unerlöste Weiblichkeit versucht dann mithilfe von emotionaler oder sexueller Manipulation den empfundenen Mangel, den Liebeshunger aufzufüllen.

 

Aber der innere Ruf führt immer zuerst dahin, aus der eigenen Liebesquelle zu trinken. Und das genau ist der Ort, die Quelle der Weiblichen Macht, der tiefen Weiblichkeit. Da, wo das Sehnen nach Liebe nicht auf hört – wo du aber siehst, fühlst, weißt, wie du mehr Liebe in dein System, Beziehungen, Situationen und Partnerschaften bringen kannst.

 

Obwohl wir Frauen sind, einen weiblichen Körper und eine weibliche Psyche haben, kommen wir allein mit guten Konzepten und Ideen nicht allzu weit. Es braucht den Kreis der Frauen, in dem Begrenzungen und Verletzungen gefühlt, geheilt und transformiert werden können. Sowohl Weibliche Ohnmacht als auch eine übermächtige Wut darüber – die Furie – sitzt tief in unseren Knochen.

 

Aber aus destruktiven Energien können Ressourcen erwachsen. Märchen und Mythen zeigen einen Weg: Herausforderungen wie z.B. den Abstieg in die Unterwelt unserer wilden Psyche müssen bewältigt werden. Gefährtinnen sind dabei eine unersetzliche Hilfe. Denn sie können dein Potenzial sehen – auch wenn du im Dunklen tappst.

 

Im Dunklen tappen heißt: deinen Emotionen dein Leben zu überlassen, geleitet werden von Aufs und Abs, Konzepten und Vorstellungen, die nicht wirklich Deine eigenen sind.

 

Wenn du stattdessen den Ruf in dir hörst, aufzuwachen, wirklich authentisch Du sein zu wollen bist du in diesem Kreis der Frauen genau richtig. Die Verbindung der Frauen zueinander gibt es schon, seitdem es Menschen gibt.

 

Wenn du ein einigermaßen konstantes Körperbewusstsein hast, wenn du weißt, wie du dein Herz öffnen und seiner Weisheit zu lauschen vermagst, wenn du Freude an tiefen Kontakten hast, dich gerne bewegst, tanzt und dich in Neues hinein verführen lässt, bist du hier genau richtig. Mit und ohne Vorerfahrung in Gruppen.

 

Termine in 2022:
11. Juni:Die Furie – oder das Freisetzen der (Selbst)Liebeskraft
10. September: Sexualität, Intimität, Genuss – oder der körperliche Aspekt der Liebe
11. Dezember: Beziehung und Partnerschaf – oder die Bedingungen dafür erschaffen, zu lieben und geliebt zu werden

Kommentare sind geschlossen.