Tantra

Tantraseite1Lieben zu lernen ist wie eine Wanderung. Über hohe Berge von jubelnder Freude und Glück, durch Sümpfe abgrundtiefer Traurigkeit, vorbei an lodernden Feuern der Wut, durch stille Täler der Ekstase. Wüsten von Mutlosigkeit und Verzagtheit folgen auf fruchtbare Gegenden von Stärke, Kraft und Visionen.

Und immer weiter geht der Weg. Nach Hause. Zu dir selbst.

Das bedeutet konkret: Sexualität verbinden mit Bewusstheit, Präsenz, Entspannung und Liebe; Umgehen mit Emotionen, die unseren Beziehungen zu anderen Menschen und zur Welt stören, mit Ehrlichkeit und Sanftheit; innere Knoten aus einengenden Überzeugungen lösen; als Frau deinen weiblichen Stärken vertrauen, deiner Sanftheit, Weisheit und Unnachgiebigkeit als Hüterin der Liebe; als Mann deinen männlichen Stärken vertrauen, deiner Führungsqualität, deinem Löwenherz und deiner Präsenz. So können wir eine neue Welt mit neuen Möglickeiten erschaffen, die aus dem Herzen entsteht.

Jahresgruppen bieten Zeit und Raum für längere Wachstumsprozesse. Wenn das Vertrauen und die Vertrautheit wächst, wächst auch der Mut und die Zuversicht jedes Gruppenteilnehmers, sich zu zeigen, sich selbst zu sehen und anzunehmen.

Workshops, Abendgruppen oder Tageskurse bieten eine gute Gelegenheit, sich intensiv mit einen Thema auseinanderzusetzen, das gerade wichtig ist. Das alles hört sich sehr nach Arbeit an. Ist es zuweilen auch! Es gibt unterschiedliche Methoden aus der humanistischen Psychologie wie Körper,- Energie,- und Atemarbeit, Meditation und klärende Gespräche. Und es gibt auch noch eine andere Seite: viel Musik und Tanz, Massagen, sinnliche tantrische Rituale, Feiern, Märchen vorlesen oder erzählen, Traumreisen und humorvolle Leichtigkeit mit viel, viel Lachen.

Comments are closed.